Hühnersuppe Immunsysetm

So stärkt Hühnersuppe Ihre Abwehrkräfte!

Im Hals kratzt es, die Nase läuft und der Kopf brummt – wohl jeder hat schon einmal mit den typischen Beschwerden eines Infekts zu tun gehabt. In den meisten Fällen sind harmlose Erkältungsviren die Verursacher der lästigen aber in aller Regel ungefährlichen Beschwerden.

Medikamente gegen die Viren stehen nicht zur Verfügung, trotzdem will man sich natürlich schnell besser fühlen. Hilfe für starke Abwehrkräfte könnte in diesem Fall aus dem Suppentopf vom eigenen Herd kommen.

Wissenschaftler in den USA haben herausgefunden, dass sich in einer Hühnersuppe Stoffe befinden, die Infekte der oberen Atemwege abmildern. In ihren Untersuchungen hemmte die Suppe im Reagenzglas die Beweglichkeit weißer Blutkörperchen, die an der Entstehung von Entzündungen beteiligt sind. Durch diese spezielle Wirkung werden die Abwehrkräfte gestärkt, sodass Erkältungsbeschwerden abgeschwächt werden.

Eine heiße Hühnersuppe erhöht Berichten von Betroffenen zufolge außerdem die Körpertemperatur leicht und lindert Gliederschmerzen. Allerdings hilft möglicherweise nur selbst zubereitete Hühnersuppe. Fertigprodukte haben nach Erkenntnis der US-Forscher einen wesentlich schwächeren Effekt.

So gelingt eine Hühnersuppe für starke Abwehrkräfte

Ein Suppenhuhn zusammen mit Suppengemüse wie Lauch, Sellerie, Karotten und Petersilie sowie Lorbeerblättern und Wacholderbeeren in einer Gemüsebrühe erhitzen und eineinhalb Stunden köcheln lassen; das Huhn sollte während des Kochens im Topf knapp bedeckt sein.

Dach Suppennudeln abkochen und mit klein geschnittenem Hühnerfleisch in der Brühe servieren. Als Einlage passen Wirsing und Rübchen oder Steckrüben. Versuchen Sie, von Ihrer Hühnersuppe mindestens zwei Teller am Tag zu essen.

Hühnersuppe für Immunsystem kochen

Weitere interessante Beiträge zum Immunsystem