Vitamin A – unentbehrlich für Immunsystem und Augen!

Eines der wichtigsten Vitamine ist das Vitamin A. Es stärkt das Immunsystem und sorgt für gutes Sehen.

Der gewöhnliche Tagesbedarf an Vitamin A beträgt für Erwachsene 0,8 – 1,0 mg. Bei einer ausgewogenen Ernährung ist es kein Problem, auf den Tagesbedarf zu kommen, da wir sogenanntes Beta Carotin mit unser täglichen Nahrung aufnehmen. Enzyme und Gallensäuren bauen Beta Carotin schließlich in Vitamin A um, das der Körper in der Leber speichert.

  • In den weißen Blutzellen (Leukozyten) regt Vitamin A die Bildung von Antikörpern an und aktiviert Immunzellen wie die wichtigen T-Lymphozyten. Das Beta Carotin, die Vorstufe von Vitamin A, entschärft darüberhinaus die freien Radikale. Die aggressiven Sauerstoffverbindungen, die im Körper beim Stoffwechsel, durch UV-Strahlung sowie durch Nikotin und Medikamente entstehen, können die Zellen und das Erbmaterial schädigen.
  • In den Stäbchenzellen der Netzhäute wandelt sich das Vitamin A in den Sehpurpur um, medizinisch Rhodopsin genannt. Der Sehpurpur zerfällt, wenn er von Lichtstrahlen getroffen wird. Dabei entstehen elektrische Signale, die das Gehirn zu dem verarbeitet, was man gerade sieht. Steht dem Körper über längere Zeit zu wenig Vitamin A zu Verfügung, kann nicht genug Sehpurpur gebildet werden. Dadurch verschlechtert kann das Dämmerungssehen verschlechtern, außerdem kommt es zu Lichtempfindlichkeit, Nachtblindheit und trockenen Bindehäuten. Ein vollständiger Mangel an Vitamin A kann schließlich sogar zur Erblindung führen.

Diese Lebensmittel enthalten besonders viel Provitamin A

Sehr reichhaltig an Beta Carotin sind Karotten, Aprikosen, Tomaten, Paprika, Peperoni, Kohl, Spinat, Broccoli und Orangen. Allein eine rote Paprika enthält 2 mg und damit das Doppelte des gewöhnlichen Tagesbedarfs von Erwachsenen. Vergleichsweise viel Vitamin A ist auch in Buttermilch, Eiern und in der Leber vieler Tiere enthalten.

Wichtig: Beta Carotin wird wie alle fettlöslichen Vitamine gemeinsam mit Fett aufgenommen. Auch deshalb sind fettfreie Diäten falsch. Cholesterin senkende Medikamente verringern die Aufnahme von Beta Carotin.

Sind Mohrrüben gut für die Augen?

Mohrrüben sind gut für die Augen, denn sie verbessern die Sehfähigkeit. Das sagen viele Mütter ihren Kindern, damit die artig ihre gesunden Mohrrüben knabbern. Was plausibel klingt, ist allerdings Unsinn.

Mohrrüben liefern zwar eine Vorstufe des Vitamin A, das Beta Carotin, und der Körper stellt dann im Darm aus Beta Carotin in Verbindung mit Fett das Vitamin A her. Doch man müsste schon jeden Tag mehrere Kilo Mohrrüben essen, um den Tagesbedarf an Beta Carotin alleine durch Mohrrüben zu decken. Das tut sicher niemand. Mohrrüben sind demnach sicher gesund, aber man könnte auch drauf verzichten.

Weitere interessante Beiträge zum Immunsystem