Selen trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.

Im Orchester der lebenswichtigen Mineralstoffe und Spurenelemente ist Selen überaus deutlich vernehmbar. Selen spielt in vielen Stoffwechselvorgängen des Körpers eine entscheidende Rolle, weil es als Baustein der Aminosäure Selenocystein unverzichtbarer Bestandteil mehrerer Enzyme ist.

So schützt Selen als Teil von Enzymen beispielsweise die Körperzellen vor Angriffen sogenannter „freier Radikale“. Selen spielt daher vor allem im Immunsystem eine entscheidende Rolle. Ein Mangel an Selen begünstigt deshalb Infektanfälligkeit sowie eine erhöhte Anfälligkeit gegenüber entzündlichen Erkrankungen. Nach der europäischen Health-Claim Verordnungen ist deshalb die folgende gesundheitsbezogene Aussage für Selen offiziell zugelassen: Selen trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.

Der Tagesbedarf von Selen für Erwachsene liegt zwischen 20 und 100 mg

Zur aktuellen Versorgung der Menschen in Deutschland gibt es keine Daten. Deshalb gilt: Zwar ist ein Selen-Mangel in Deutschland bei gesunden Menschen  mit ausgewogener Ernährung selten. Es wird aber vermutet, dass dennoch viele Menschen in Deutschland eher schlecht mit Selen versorgt sind.

Der Selen-Gehalt in pflanzlichen Lebensmitteln hängt vom Selen-Gehalt des Bodens im Anbaugebiet ab. Selen gelangt über den Boden in die Pflanzen und über diese schließlich in Tiere und Menschen – allerdings sind die Böden in Europa eher arm an Selen. Weitere Ursachen für einen Selen-Mangel können ein Gendefekt sein, mit Folgen für den Selen-Stoffwechsel sowie Erkrankungen wie Nierenschwäche und chronisch entzündliche Darmerkrankungen, die die Aufnahme von Selen in den Körper bremsen. Wichtig zu wissen: Da tierische Lebensmittel zu den wichtigsten Selen-Lieferanten zählen, erhalten viele Vegetarier eher wenig Selen.

So decken Sie Ihren Tagesbedarf an Selen

Da Tierfutter in der Europäischen Union mit Selen angereichert werden darf, ist Selen in Deutschland in größerer Menge in tierischen Lebensmitteln zu finden. So beispielsweise in Fleisch, Wurst, Eiern, Meeresfrüchten und Zuchtfisch. Aber auch  Gemüsepflanzen, die besonders gut Selen speichern können, sind gute Selen-Lieferanten. Hier sind vor allem Spargel,  Erbsen, Brokkoli und Zwiebeln von Bedeutung. Vegetarier und besonders Veganer sollten diese Lebensmittel verstärkt in ihre tägliche Ernährung einbaue. Vor allem für Veganer, Dialysepatienten sowie bei Essstörungen und Krankheiten, die die Nährstoffaufnahme im Darm beeinträchtigen, kann eine entsprechende Nahrungsergänzung sinnvoll sein.

Weitere interessante Beiträge zum Immunsystem