Allergie und Immunsystem

Was passiert bei einer Allergie mit dem Immunsystem?

Eigentlich arbeitet unser Immunsystem mit seinen vielen Abwehrzellen außerordentlich zuverlässig: Es vernichtet Viren, Bakterien und andere unerwünschte Krankheitskeime, bevor sie und krank machen können.

Doch irren ist bekanntlich menschlich. Und so hält das Immunsystem auch schon mal harmlose Dinge wie die Pollen von Gräsern oder Bäumen für gefährlich. Dann geht es mit Abwehrzellen und Antikörpern auf die Pollen los und versucht sie, mit allen Mitteln zu bekämpfen.

Eine Allergie kann deshalb auch ein Hinweis darauf sein, dass das Immunsystem gut funktioniert – nur ist es eben mitunter etwas übereifrig.

Beim dem Kampf des Immunsystems gegen Pollen entsteht im Körper ein spezieller Stoff, das Histamin. Und genau dieses Histamin löst den lästigen Dauerschnupfen, das Niesen und das Augenjucken aus. Das ist dann die Pollenallergie, oder wie manche sagen: der Heuschnupfen.

Allergien, die auf gleiche oder ähnliche Weise entstehen, gibt es auch gegen Medikamente, Katzenhaare, Waschmittelrückstände und vieles mehr. Auch die sogenannte Nesselsucht ist eine Allergie: Berührt man eine Brennnessel, entstehen an der Stelle kleine juckende, schmerzende Quaddeln auf der Haut.

Das beste Mittel gegen Allergien ist natürlich, sie gar nicht erst zu bekommen. Dazu muss man nur die Allergie auslösenden Stoffe von sich fernhalten. Doch das ist oft einfacher gesagt als getan. Dennoch kann man es versuchen.

Bei einem Heuschnupfen hilft es beispielsweise oft schon, wenn man die Haare vor dem Schlafengehen mit warmem Wasser ausspült. Damit werden die Pollen entfernt, die sich am Tag in den Haaren festgesetzt haben. Diese würde man sonst mit ins Bett nehmen und über Nacht ins Kopfkissen und in die Atemwege regelrecht einarbeiten. Auch ein häufiges Wechseln der Bettwäsche bringt für Allergiker eine Reduktion der Pollenbelastung.

Wenn die Allergie eher schlimmer statt besser wird, kann ein Besuch beim Arzt der nächste kluge Schritt sein. Heuschnupfen kann auf lange Sicht sonst den Bronchien und der Lunge schaden und zu chronischem Asthma führen. Der Arzt kann spezielle Medikamente gegen die Allergiebeschwerden verschreiben, die in aller Regel schnell und gut wirken.

Weitere interessante Beiträge zum Immunsystem